FAQs - Häufige Fragenchiptuning Fragen

Chiptuning - Warum nicht vom Hersteller?

Die Software, die für das Motormanagement zuständig ist, berechnet die erforderlichen Daten in einem sehr großen Toleranzbereich.

Gründe hierfür sind z.B.:

  • Unterschiede der Treibstoffqualität in den einzelnen Ländern
  • Abgasentwicklung bei minderwertigem Treibstoff
  • Überziehung von Serviceintervallen
  • Verschiedene Fahrerprofile
  • Witterungseinflüsse (hohe Minus-Temperaturen bis hohe Plus-Temperaturen)
  • Höhenunterschiede
  • Länderspezifische Abgaswerte

Somit ist es für den Hersteller das primäre Ziel, die Software so zu programmieren, dass das Fahrzeug in einem sehr hohen Toleranzbereich funktioniert. Weiterhin werden in die Software Begrenzungen programmiert, so dass jeder Motor nahezu die identischen Leistungs- und Drehmomentwerte aufweist. Durch die aufgeführten Punkte kann folglich nur ein sehr konservatives Leistungsbild entstehen.

Durch das Chiptuning ist es nun möglich, diese Kompromisspunkte, die der Hersteller programmiert hat, aufzuheben. Die Individualisierung der Software ermöglicht somit ein perfekt abgestimmtes Motormanagement.

Man kann das Chiptuning mit einem Software-Update auf Ihrem Computer vergleichen.


Wird die Lebensdauer des Motors durch die Optimierung beeinflusst?

Bei dem von uns durchgeführten Chiptuning bleiben wir in jedem Fall in den vorgegeben Toleranzwerten. Die Programmierung erfolgt so, dass das Fahrzeug bei gleich bleibender Fahrweise keine höheren Verschleißwerte aufweist.

Bei ständiger Ausnutzung der Mehrleistung und Veränderung der Fahrweise kann natürlich eine gewisse Mehrabnutzung auftreten, die sich mit etwa 5.000 bis 10.000 km auf die Gesamtlaufleistung auswirkt. Somit fährt der Motor anstatt 555.000 km „nur noch“ 550.000 km.

In jedem Fall ist aber zu sagen: Bei regelmäßiger Wartung und angemessener Fahrweise hat das Chiptuning keinerlei Einfluss auf die Gesamtlaufleistung.

Was passiert mit dem Durchschnittsverbrauch?

Bei gleicher Fahrweise sinkt der Kraftstoffverbrauch um etwa einen halben Liter auf 100 km. Der Grund für diese Ersparnis ist die optimale Ausnutzung des Kraftstoffes durch einen idealen Zündzeitpunkt bzw. durch den optimierten Ladedruck bei Dieselmotoren. Weiterhin erreicht das Fahrzeug durch das erhöhte Drehmoment die gleiche Beschleunigung mit geringerer Gaspedalstellung.

Allerdings ist bei permanenter Vollgasfahrt mit einem Anstieg des Verbrauchs bis ca. 0,5 Liter auf 100 km zu rechnen.

Ist eine Rückrüstung des Chiptuning möglich?

Wir bieten jedem Kunden eine kostenlose Rückrüstung an, die ohne Spuren schnell durchgeführt werden kann.

Gibt es Probleme beim TÜV oder bei der ASU?

Selbstverständlich programmieren wir Ihr Fahrzeug so, dass es ohne Beanstandungen die Untersuchungen durchlaufen kann.

Muss ich die Mehrleistung eintragen?

Ja, Leistungssteigerungen über 5% müssen eingetragen werden. Selbstverständlich bieten wir Ihnen für unsere Chiptunings einen TÜV-Bericht an, um die Mehrleistung eintragen zu lassen.

Warum gibt es nicht für jedes Tuning ein TÜV-Gutachten?

Die Erstellung eines TÜV-Gutachten ist sehr komplex und mit einem Aufwand von mehreren tausend Euro verbunden. Wir sind stets bestrebt, alle TÜV-Gutachten schnellstmöglich zur Verfügung zu haben.

Ändert sich meine Typenklasseneinstufung?

Die Typenklasseneinstufung hängt heutzutage nicht mehr von der Leistung ab, die ein Fahrzeug hat. Insbesondere Unfallhäufigkeit fließt in die Berechnung der Versicherungsprämie mit ein. Ob die Versicherung Ihr Fahrzeug nach der Optimierung höher einstuft, muss individuell abgeklärt werden. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich.

Erlischt mein Gewährleistungsanspruch nach dem Tuning?

Durch das Tuning entfällt die vom Fahrzeughersteller gegebene Gewährleistung. Da wir unsere qualitativ hochwertigen Produkte „ohne Bedenken“ verkaufen, bieten wir Ihnen durch unser Tochterunternehmen ChipGarant GmbH an, diesen Gewährleistungsverlust aufzufangen.

Erkennt die Werkstatt das Tuning?

Das Motorsteuergerät gibt für das Diagnosegerät in der Werkstatt alle Werte so zurück, als ob kein Chiptuning verbaut.

Sind Funktionen im Fahrzeug durch das Chiptuning eingeschränkt?

Nein, in keinem Fall. Alle Fahrzeugfunktionen bleiben vollständig erhalten. Auch die Fehlerdiagnostikfunktion, die alle modernen Fahrzeuge beinhaltet, funktioniert weiterhin ohne Einschränkung.

Unsere Meinung zu „Power-Boxen“

Neben dem klassischen Chiptuning, also die Umprogrammierung der Software im Motorsteuergerät gibt es noch die Möglichkeit, ein Zusatzsteuergerät, die so genannten „Blackboxen“ bzw. „Powerboxen“ einzubauen. Diese Geräte werden zwischen Motorsteuergerät und der peripheren Bauteilen geschaltet. Nun werden dem Steuergerät veränderte Einspritzwerte und veränderte Sensormesswerte eingespeist.

Das Tuning mit einer "Powerbox" ist nur sinnvoll wenn ihr Fahrzeug auf dem neusten Stand der Technik ist. Diese sind alle Fahrzeug mit EDC 16 Steuergeräten.

Pauschalgesagt sind es fast alle Fahrzeuge ab BJ 1/2003.

Diese " Powerboxen" sind für dies Fahrzeug meist sinnvoller und qualitativ gleichwertig gegenüber dem klassichen Tuning.

>> Weitere Informationen zu Chiptuning und  Chiptuning Kosten


 Autoseiten | Chiptuning | Pixelfehlerreparatur | TV-Freischaltung | Tachojustierung | Navigationseinheiten | Tachoangleichung
Tachochromringe | Klimabefüllung | Markenreifen | Steuergerätreparatur | Werkstätten | Tachoausbau | Impressum
© 2010 Car Technology & Concepts Felix Neresheimer Pixelfehlerreparatur.de